Leder – Unser Qualitätsanspruch

Leder ist in der heutigen Zeit ein so häufig verwendetes Produkt, dass der Verbraucher vielfach den Bezug dazu verloren, woher es eigentlich stammt. Tatsache ist nämlich, dass es sich beim Leder um ein Naturprodukt handelt, und es daher natürlichen Unterschieden unterworfen ist. Wir möchten Ihnen heute ein paar Fakten zum Thema erzählen – Einem Material, das uns bei Pcaro besonders wichtig ist.

Unterschiede im Leder

Die deutlichsten Unterschiede weisen natürlich unterschiedliche Ledersorten auf, die jeweils von verschiedenen Tierarten stammen. Das beeinflusst nicht nur die Farbe und Dicke des Endproduktes, sondern auch seine Beschaffenheit. In der Regel haben wir als Verbraucher auch spezifischen Vorlieben. Für beispielsweise lederne Handschuhe mögen wir vielleicht Leder mit einem anderen Hautgefühl, als wir es für unsere Schuhe bevorzugen. Bei dem Material, welches wir für unsere Handyhüllen auswählen, achten wir daher besonders darauf, dass es nicht nur eine ordentliche Schutzfunktion aufweist, sondern sich darüber hinaus auch gut in der Hand anfühlt.

Diese Faktoren bestimmen die Qualität

  • Rasse – Egal ob Rind, Schaf oder Ziege: aus den meisten domestizierten Tierarten wird heute auch Leder gefertigt. Rindsleder ist allerdings bei weitem das am häufigsten genutzte, was auch an der Größe des Tiers selbst liegt.
  • Alter – Das Alter des Tieres hat große Auswirkungen auf die anschließende Qualität des Leders. So wird aus jüngeren Tieren oft deutlich hochwertiges Leder gewonnen, als von älteren Tieren.
  • Haltung – Nicht nur auf das Fleisch hat die Haltung eines Tieres großen Einfluss. Je mehr Auslauf ein Tier hat, desto besser ist am Ende das Gefüge des Leders.
  • Geschlecht – Hier gilt, dass das Leder weiblicher Tiere eine feinere Narbung aufweist. Deshalb wird es in der Industrie oft bevorzugt verwendet.
  • Aktivitätslevel – Besonders geschlechtsspezifische Aktivitäten haben Einfluss auf das Leder. Je öfter ein männliches Tier gedeckt hat oder beispielsweise eine Kuh gekalbt hat, desto schlechter wirkt sich das auf das Fasergefühl am Ende aus.
  • Ernährung – Je besser das Tier vor der Schlachtung ernährt wurde, desto besseres ist das Produkt, dass am Ende entsteht. Grünfutter wirkt sich besonders günstig auf die Qualität aus.
  • Klima – Je kälter die Umgebung des Tieres ist, desto besser wird das spätere Hautgefühl aus.

Wir hoffen, dass Sie einen kleinen Eindruck der großen Vielfalt gewinnen konnten, die beim Leder besteht. Sollten Sie dennoch weitere Fragen zu dem Thema haben, können Sie diese gern in den Kommentaren stellen. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen helfen können.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in News von Pcaro. Speichern Sie den permalink als Bookmark.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.